Fussleisten Anbringen

Hat man ein neues Haus gebaut oder den gesamten Bodenbelag erneuert, stellt sich die Aufgabe, die entsprechenden Fußleisten nun korrekt anzubringen. Viele Personen schrecken vor dieser Arbeit zurück, obwohl diese mittels weniger Handgriffe und vergleichsweise geringer Fachkenntnis mühelos bewerkstelligt werden kann. Wer meint, man müsse hierbei Schrauben oder Nägel verwenden, der irrt. Mit entsprechendem Klebstoff lassen sich die jeweiligen Fußleisten sehr einfach und vor allen Dingen dauerhaft befestigen. Voraussetzung für einen solchen Klebstoff ist jedoch, dass der Untergrund saugfähig sein muss. Die Besonderheit hierbei ist, dass keinerlei Werkzeug für die Montage benötigt wird. Im Folgenden kann nun in Erfahrung gebracht werden, welche Schritte vonnöten sind.

Die eigentliche Anbringung der Fußleisten: Es muss unbedingt darauf geachtet werden, dass sich die eigentlichen Klebefläche in einem trockenen und festen Zustand befinden. Der Alleskleber aus dem Baumarkt kann nun auf beide Untergründe aufgetragen werden. Im direkten Anschluss muss die jeweils betroffene Fußleiste für rund zehn Sekunden an der gewünschten Stelle fest angedruckt werden. Sollte man die Position korrigieren wollen, so kann dies kurzzeitig bewerkstelligt werden. Ausgehärtet ist der Kleber erst nach rund 48 Stunden. Um ein ungewolltes Verrutschen in diesem Zeitraum möglichst zu vermeiden, empfiehlt sich das Abstützen schwerer Teile. Dies kann problemlos mittels eines handelsüblichen Klebebands erfolgen. Bei der Verwendung sollte jedoch darauf geachtet werden, welcher entsprechende Untergrund vorhanden ist. Gerade feuchtigkeitsempfindliche Untergründe können in Verbindung mit dem Klebstoff unschöne Folgen nach sich ziehen.